BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Eine wichtige Etappe ist geschafft - Neugestaltung der Außenanlagen in der Kreativ-Kita "Gänseblümchen"

20. 06. 2020

Gemeinschaftsprojekt Spielplatz

 

Heiko Weise ist Vater von zwei Kindern. Eines besucht die Grundschule. Der jüngste Spross der Familie ist in der Kreative-Kita „Gänseblümchen“ in der Magdeburger Straße.

Wenn Heiko Weise den Kleinen nachmittags vom Spielplatz abgeholt hat, hat er sich ein ums andere Mal gedacht, dass man doch da mal was machen könnte, im Spielplatzbereich der Kita. Ohne viel Geld, ohne viel Aufwand. Hat er sich gedacht.

Dann hat er "nur mal so" geholfen, ein Klettergerüst aufzubauen; und dann eine Rutsche aufzustellen.

 

Und dann haben sich 15 Eltern im vergangenen Jahr zum Arbeitseinsatz an einem Samstag auf dem Kindergartenspielplatz getroffen. Grundidee, ganz klar, alle packen an, alle machen etwas  - dann kann ganz einfach etwas Großes entstehen. Hat er sich so gedacht. Einfach so.

Wie so oft im Leben sind Theorie und Praxis nicht immer ganz „passig“. Nach dem Subbotnik hatte sich auf dem Spielplatz schon sehr viel getan. Aber irgendwie ließ Heiko Weise das ganze Areal dann nicht mehr los.

Mittlerweile hat der Eisleber Unternehmer Holzhackschnitzel als Fallschutz für den Bereich rund um das Klettergerüst (das, was er im vergangenen Jahr aufgebaut hatte) angeliefert, Rundhölzer als Begrenzung für die einzelnen Spielbereiche gesetzt, Muttererde für den Erdtunnel mit Kletterhügel aufgeschüttet, zwei Hochbeete aufgebaut, eine Rutsche in den Hang gebaut, Rasenborte gesetzt, Wege gepflastert …

Fehlt nur noch ein Aufstieg und die Rutsche für den Kletterhügel. Nur noch. Warum macht er das alles?

 

Das hat sich auch Maria Grenzdörfer, stellvertretende Leiterin der Kita, bei sich so gedacht. Warum? - „Nur wegen der Kinder“, sagt der Familienvater. Einfach so. Und: „Ich konnte doch nicht mittendrin aufhören.“ Nein, konnte er nicht. Das Ergebnis aber kann sich sehen lassen.

Der Kita-Spielplatz hat sich sichtlich verändert. Vor Kurzem wurde "noch" Rollrasen gepflanzt. Drei Hausmeister aus den Kindereinrichtungen der Stadtverwaltung Lutherstadt Eisleben haben beim Verlegen geholfen. Die Regengüsse der vergangenen Tage kommen dem grünen Teppich zu pass. Und der Rollrasen kommt von Andreas Dümmler vom Verband der Gartenfreunde Mansfelder Land - Eisleben e.V.; besser gesagt das Geld dafür. Dümmler selbst engagiert sich sehr in einem Naturprojekt der Kita.

Der Gartenfreund hat sich auch des Kletterturms vom Spielplatz angenommen. Weil er ihn reparieren möchte - neuer Schliff, neue Farbe, Kaputtes ersetzen und dann wieder aufstellen.

 

Das Gemeinschaftsprojekt, an dem auch andere Eltern und Gartenfreunde eine Aktie haben, neigt sich langsam dem Ende zu. Einem Ende, das sich sehen lassen kann. Freilich anderes, als sich das Heiko Weise am Anfang vorgestellt hat. Möchte er mal überschlagen, was das alles gekostet hat?- Heiko Weise winkt ab. Lieber nicht.

In wenigen Wochen soll der Spielplatz eröffnet werden. Ende Juli hat Maria Grenzdörfer anvisiert. Ein „Dankeschönfest“ war geplant. Eigentlich. Ob und wie das unter den derzeitigen Bedingungen stattfinden kann, ist allerdings ungewiss. Ihr Wunsch bleibt: „Wir möchten so sehr, dass auch unsere Vorschulkinder, bevor sie die Einrichtung verlassen, noch in den Genuss kommen, auf dem neuen Spielplatz zu spielen. Sie haben in den vergangenen Wochen so viele Einschränkungen hinnehmen müssen.“

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Eine wichtige Etappe ist geschafft - Neugestaltung der Außenanlagen in der Kreativ-Kita "Gänseblümchen"